Kraussmaffei ist ein guter Sitz für ChemChina?

Tiefe Taschen, großen Appetit und ein harter Fokus auf Expansion im Ausland. Das fasst es für China National Chemical Corp. (ChemChina) und seine anhaltenden weltweiten Akquisitionstour.

Neben dem $ 1000000000 Kraussmaffei Deal, staatliche ChemChina auch geschnappt kürzlich italienische Reifenhersteller Pirelli & C. SpA auf. für etwa 7,7 Milliarden $. Außerhalb des Polymergeschäft, ChemChina machte auch angeblich eine Milliarde Gebot $ 44 für Syngenta AG so aktuell wie im letzten Monat.

Der Kopf hinter all dies ist ChemChina Chairman Ren Jianxin, eine 58-jährige "Fusion König", wie er von den chinesischen Medien genannt.

ChemChina wurde offiziell 2004 gegründet, aber seine Wurzeln zurück bis 1984 zurückverfolgt werden kann, wenn Ren Chinas erste industrielle Reinigungsfirma mit einer Handvoll von Arbeitern gegründet. Das kleine Startup, Anführerin, stieg schließlich an die Spitze der chinesischen chemischen Industrie mehr als zwei Jahrzehnten durch mehr als 100 inländische Akquisitionen.

Der ChemChina Konglomerat besteht derzeit aus sechs Hauptgeschäftsbereiche: neue chemische Materialien und Spezialchemikalien; Agrochemikalien; Grundchemikalien; Reifengummi; Erdölverarbeitung und Veredelung; und chemische Ausrüstung.

Aber Ren ist seit langem offen über seine Vision und Richtung für das Unternehmen. "Bis 2020 wird bilden ChemChina eine" 3 + 1 "industrielle Muster, einschließlich Materialwissenschaften, Lebenswissenschaften und Umweltwissenschaften, [zuzüglich Grundchemikalien,] und Ziel eine Gruppe mit starken internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu werden", sagte Ren in der Mission Vorsitzender Statement auf ChemChina Webseite.

Es scheint, dass Ren zuerst die eingeführte "3 + 1" Strategie im Jahr 2010 und hat sich zu dieser Rhetorik worden kleben.

Wo würden die bestehende chemische Ausrüstung Unternehmen in die Zukunft fit? Wenn es nicht eine der "3 + 1" stehen, warum die globale Expansion wie Kraussmaffei eine hochkarätige machen - die bisher größte chinesische Übernahme eines deutschen Unternehmens - um es deutlich zu stärken?

Nach ChemChina jüngsten Jahresbericht, seine "chemische Maschinen-und Anlagenbau" Business Unit erzielte 2,9 Milliarden Yuan ($ 440.000.000) in operativen Umsatz im Jahr 2014 63,1 Millionen Yuan ($ 9.580.000) von "Gesamtgewinn" (Gewinn vor Steuern) und 35,7 Mio. Yuan ($ 5.420.000) Nettogewinn in der Gewinn- und Verlustrechnung. In der Bilanz, berichtete diese Division 7,4 Milliarden Yuan ($ 1100000000) der Bilanzsumme und 6,2 Milliarden Yuan ($ 940.700.000) von Verbindlichkeiten, die 1,2 Milliarden Yuan ($ 182.000.000) in Aktien machen würde.

Nur Dinge in Perspektive, insgesamt ChemChina im Besitz einer Bilanzsumme von 272 Milliarden Yuan ab Ende 2014 insgesamt Eigenkapital belief sich auf 50,4 Milliarden Yuan ($ 7600000000) in. Mit anderen Worten, die Maschinen / Equipment-Geschäft ein eher kleiner Bruchteil seines Portfolios, etwa 2 Prozent.

Der Jahresbericht nicht bieten weitere Informationen über den Betrieb der Maschinen / Geräte-Geschäft.

ChemChina hundertprozentige Tochtergesellschaft der China National Chemical Equipment Co. Ltd. (CNCE) sagt, dass es chemische Ausrüstung macht die Doppelschneckenextruder und Trocknungsanlagen sowie Kompressoren, Kugeltanks, Schwefelsäure-Kühler und Methanol synthetischen Türme umfasst. Das Unternehmen stellt auch Gummiausrüstung, einschließlich Vulkanisiergeräten, Mischer und Reifenmaschinen.

CNCE heißt es auf ihrer Website, dass ihre Strategie ein geworden ist "weltweit bekannte chemische Maschinen und Gummimaschinen-Anbieter in drei bis fünf Jahren." Mit Kraussmaffei, wird es sicherlich einen Schub in der globalen Kunststoffmaschinen-Arena.

ChemChina hat auch andere, kleinere Maschinen-bezogenen Vermögenswerten, darunter börsennotierte Tianhua Institut für Chemische Maschinen und Automation Co. Ltd., die Maschinen Einschneckenextruder und Doppelschnecke Extrusion macht, unter einer breiten Palette von Produkten. Tianhua sagte, dass sein Unternehmen eine gewisse Überlappung mit Kraussmaffei hat - Extrusion und Reaktionsverfahrenstechnik, um genau zu sein, aber ChemChina wurde an Ort und Stelle ein Wettbewerbsabkommen setzen.

Während wir nicht wissen, wo Ren Kraussmaffei in seine "3 + 1-Plattform" Entwurf ist passend, ist der internationale Aspekt des Deals sehr viel mit seiner globalen Ausrichtung ausgerichtet sind.

Mit seiner "Fusion König" Chef und eine Mission zu gewinnen "starke internationale Wettbewerbsfähigkeit", hat ChemChina einkaufen gewesen in Übersee Unternehmen von Anfang an, den Erwerb Australiens einzige Polyethylen-Hersteller Qenos Pty. Ltd., die Silikon und Sulfid-Geschäft von Rhodia, unter anderem.

Genau wie der Deal Pirelli, eines der wichtigsten Dinge, die Branche zu beobachten ist, ob ChemChina Kraussmaffei viel Freiheit und Autonomie in Betrieb gewährt.

Ren hatte in einem 2015 Interview der Financial Times sagte, dass er eine Linie auf 51 Prozent der Anteile zeichnet, wenn es um Vermögensverwaltung kommt. Er sagte ChemChina würde ein Finanzinvestor für Vermögenswerte mit weniger als 51 Prozent der Anteile sein. Wenn es mehr als 51 Prozent - wie in Kraussmaffei Fall, die zu 100 Prozent - ChemChina in der Rolle eines handeln würde "strategischen Industrie-Player."

Im selben Interview April 2015, rief er dann Vorsitzender des Pirelli, 67-jährige Marco Tronchetti Provera, sein "Vorbild", "ein Lehrer, ein älterer Bruder und ein Freund." Provera im Oktober zurückgetreten und wurde von Ren ersetzt.


Erstellungsdatum: 2016.01.21